Wir messen was Ihnen wichtig ist

Viele Betreiber haben Fragestellungen, die mit vorhanden Daten nicht beantwortet werden können. In solchen Fällen entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungsansätze, von der Konzipierung des Messaufbaus über Konstruktion und Installation der Anlagen bis hin zu Datenaufbereitung und Ergebnisbewertung. Wir entwickelten unsere Messkonzepte nach wissenschaftlichen Standards, in aller Regel inklusive einer externen Begutachtung der Ergebnisse (Peer Review Konzept). Neben den detaillierten Ergebnissen und Daten für unsere Auftraggeber sind wir bestrebt ausgesuchte Erkenntnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften zu veröffentlichen; insbesondere wenn die Messaktivitäten über die öffentliche Hand gefördert sind.

Jede/r öffnet Kühlmöbeltüren anders

Türöffnungen Projekt „Nimrod“

Türöffnungen von Kühlmöbeln sind erforderlich, damit Kunden Produkte entnehmen können, aber sie haben negativen Einfluss auf den Energiebedarf, da Wärme und Luftfeuchtigkeit in das Möbel gelangen. Dieser Aspekt wurde in der Kühlmöbelentwicklung wie auch in Regelung- und Monitoringsystemen bislang nicht berücksichtigt. ChillServices hat im Auftrag eines Betreibers über den Zeitraum von zwei Monaten insgesamt 32.000 Türöffnungen ausgewertet bzgl. Daten zu Öffnungszeit, Öffnungsdauer, Öffnungswinkel und Öffnungs- bzw. Schließgeschwindigkeiten. Die Daten wurden mittels an den Türen montierten Gyrosensoren generiert, welche über Bluetooth-basierte Datenlogger an eine Online-Datenbank gesendet wurden. Alle Messdaten wurden mit vorhandenen Kontextdaten, wie Warengruppen und Möbeltypen verknüpft, um eine aussagekräftige Analyse zu erhalten. Die Ergebnisse zeigten eindeutig starke Abweichungen zwischen realen Öffnungszyklen und den in Normen etablierten Werten (z.B. DIN EN ISO 23953). Darüber hinaus wurden Unterschiede nach Warengruppe, Tageszeit und Wochentag belegt. Aus den Daten konnte über parallel entwickelte CFD Modelle und Laborversuche belastbar der Feuchteeintritt in die Möbel berechnet und vorhergesagt werden.

Auch ein geschlossenes Möbel ist nicht wirklich zu

Türspalte Projekt „Fram“

Spalten zwischen Türen von Kühlmöbeln sind eine dauerhafte Ursache für das Eindringen warmer und feuchter Luft. Eine genaue Angabe zu durch Türspalte eindringende Luftmassenströmen ist weder von den Möbel- oder Türherstellern erfragbar noch liegt den Supermarkt-Betreibern eine Datenbasis zur Bewertung unterschiedlicher Türsysteme vor.
ChillServices hat im Auftrag eines Betreibers die in unterschiedlichen Kühlmöbeln anfallende Feuchtemenge in einem aktiven Markt über einen Zeitraum von sechs Monaten kühlstellenscharf gemessen. Hierzu wurde das Kondensat aufgefangen und mithilfe von Pumpen und Durchflusssensoren gemessen.
Ergänzend zu den kontinuierlichen Kondensatmessungen wurden die Türspalte regelmäßig abgeklebt (an Wochenenden), um den Effekt von partiellen Dichtungen zu ermitteln. Um darüber hinaus den Einfluss von Türöffnungen auf die Kondensatmengen zu untersuchen, wurden die Türen mit magnetbasierten Kontaktsensoren ausgestattet.
Die Ergebnisse zeigen deutlich die Relevanz von Türspalten auf das energetische Verhalten der Möbel. Zudem konnten die effektivsten Varianten zur Türspaltdichtung für Einsparungen und Optimierungen in diesem Bereich identifiziert werden.

Wissenschaft für die Praxis

Modellierungen und Messtechnik

Innovationen in der Kältetechnik und insbesondere die Optimierung von Energieflüssen erfordern das Verständnis derzeit genutzter Geräte zur Warenpräsentation: den Kühlmöbeln. Um das Verhalten und die Energiebedarfe der Kühlmöbel zu verstehen, sind Untersuchungen sowohl in Labor- als auch in Praxisbedingungen notwendig. ChillServices hat mit verschiedenen Partnern und in unterschiedlichen Konstellationen, Laboreinrichtungen zur detaillierten Untersuchung von Luftsströmen in Kühlmöbeln aber auch Messeinrichtungen in aktiven Supermärkten aufgebaut. Darauf aufbauend verfügt ChillServices über umfangreiches Know-how in den Bereichen Computational Fluid Dynamics (CFD)-Modellierung, Energiebilanzierung, Entwicklung und Anpassung von bedarfszentrierter Messtechnik, Konstruktion und 3D-Druck- sowie Spritzgussfertigung nötiger Vorrichtungen u.v.m. Begleitend zur Einrichtung der Messsysteme in Praxisanwendungen hat ChillServices modernste Datensystemarchitekturen und -schnittstellen geschaffen, um Daten verlässlich, schnell und sicher zu sammeln und auszuwerten. Die Ergebnisse der Projekte mit messtechnischen Herausforderungen zeigten, dass ChillServices Lösungen für komplexe und umfangreiche Aufgaben entwickeln konnte.